Kulturtage Rheingauviertel-Hollerborn 2017

 

 

 

 

6. Kulturtage Rheingauviertel-Hollerborn 10.-21.6. 2017

Kulturreihe von Brentanos Erben, Wiesbadener Kulturamt, Ortsbeirat Rheingauviertel-Hollerborn

Detaillierte Berichte zu den Veranstaltungen finndet man auf unserer Facebook-Seite:https://www.facebook.com/groups/1433793043536027/

Leibniz-Schule: Rico, Oskar und die Tieferschatten        Dichter vor Ort

Wallufer Platz: Tango für alle!                                           E14: "Hier ruhen meine Gebeine" Leila Haas, Ako Karim

 

Türrahmenkonzert Open Office                                   Casa Spielefest

Viel Märchen, Kunst, Sport und Theater für Kinder

2017 Kulturkosmos in  den Vierteln vom Stadtteil Rheingauviertel-Hollerborn

Zum sechsten Mal hieß es Bürgerkultur im Ortsbeiratsbezirk „Rheingauviertel-Hollerborn“. Denn das Konzept der dortigen Kulturtage besteht darin das vielseitige Profil des bunt gewürfelten Stadtteils ab zu bilden, zu dem die Gründerzeitstraßen des Rheingauviertels,  das nagelneue Künsterlinnen-Viertel, das ehemalige Militärgebiet Europaviertel, der baulich prekäre Hollerborn und das ganze Wellritztal inklusive Lahnstaße und Zietenring gehört. „Das tolle ist, dass wir Jahr für Jahr immer wieder neue Kulturangebote dazu bekommen“, sagt Kathrin Schwedler. Mit ihrem Verein „Brentanos Erben“ ist die vielseitig engagierte Journalistin für die Kooperation der Akteure dieses Festivals und die Pressearbeit zuständig. 2017 sind neunzehn Einzelveranstaltungen zusammen gekommen, die seit vorigen November in Planung sind. Zum Start findet am 10.Juni (18 Uhr) die Spiel-Lesung von „Der kleine Prinz“ beim „Kunstzimmer Nane Rosa“ statt.  „ Brentanos „Rheinmärchen“ habe ich schon mit zwei Schauspielerinnen und vielen Requisiten als Seh-Hörspiel inszeniert“, sagt die Kulturmacherin, die diesmal als Solistin den Literaturklassiker liest und teils spielt. Inzwischen regelrecht „Kult“ ist das „3. RüdesheimerStraßenFest“ (24.6., ab 12 Uhr). Das Nachbarschaftsnetzwerk aus kulturaktiven Anwohnern, dem Verein AKU und Rückenwind, sowie lokalen den Gewerbetreibenden Germania Apotheke, Weinländer, Amadeus Grazia’s Oase, Cafe Klatsch, Nane Rosa, Dylan&Harper und das Wakker haben wieder ein Programmpaket mit musikalischen Bühnen-Acts, einem Flohmarkt, einem Kinderprogramm, Swing-Tanz plus ein Straßenbistro mit Imbiss- und Getränkeständen auf die Beine gestellt. Wie immer bei den Kulturtagen dabei sind Casa mit einem Spielefest( 12.6.), die Kinder-Jugend-Kunstgalerie (13.6.), der Wiesbadener Turnerbund mit Kinderyoga (13.6.) und Kinderballett(19.6.), die Lyriklesung„Dichter vor Ort“ (17.6.), das Orgelkonzert der Ringkirche (18.6.), das „Türrahmenkonzert“ im „Open Office“ (21.6.), eine Ausstellung mit Lesung der Kunstarche (23.6.) und das „Offener Atelier“ von Alexandra Deutsch (24.+25.6.). Norbert Dörr erläutert am 18.5. die botanischen Details im Wellritztal, und Helmut Arnold lädt am 21.6. ein zu „Streifzüge durch das Rheingauviertel“. Premiere hat am 14.6. die Milonga „Tango für alle“ auf dem Wallufer Platz. Die Leibniz-Schule zeigt am 14.6. um 11 Uhr „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ in einer sehenswerten Inszenierung, zu der man alle drei nachbarlichen Schulen herzlich einlädt (Kontakt Gruppen: brentanos-erben@t-online.de). Neuzugang in Kunst ist Bettina Beumer und einem „Tag der offenen Tür“ bei „MeinMalort“ (17.6.). Hinter der Ur-Aufführung von  „Hier ruhen meine Gebeine..“ (20.6.) verbirgt sich ein heiter-besinnliches Programm von Leila Haas („Tod-Reden“) und Ako Karim (Musik). Zum Schuss des Festivals wird das untere Wellritztal  zur Freiluftgalerie. Der Fotograph Martin Rüger von „Studio1“ stellt großformatige Portraits von Menschen aus dem Quartier zwischen Bäumen, Hecken, Rasen und Bachlauf aus.

 

 


 

 

 

 

 

 

So war 2016:

Kulturtage Rheingauviertel-Hollerborn- Die Basics

Das Festival-Büro vom Verein Brentanos Erben, vertreten durch die Kulturmacherin Kathrin Schwedler organisiert inzwischen zum 6. Mal die vielseitigen Kulturtage des Wiesbadener Statteils Rheingauviertel-Hollerborn.

Das Konzept aller Wiesbadener Kulturtage ist: Kulturtage von Bürgern für Bürger jeweils in einem bestimmten Ortsteil in Form eines Festivals. Die Zeitspanne als auch die Auswahl vom Konzept oder den Künstlern obliegt dem jeweiligen Veranstaltungsteam. Das kann sich aus Privatleuten in einer AG zusammensetzen, es kann ein Verein die Leitung übernehmen, oder eine Institution ist federführend tätig. Im Fall der Kulturtage Rheingauviertel-Hollerborn, die vom Ortsbeirat angeregt wurden, ist der Wiesbadener Kulturverein Brentanos Erben als logistische Zentralverwaltung betraut worden.

Kathrin Schwedler kümmert sich um fristgerechte Planungen, Beantragung von Fördergeldern, leistet die Budgetführung, das Controlling, die Endabrechnung und steht mit Rat zur Verfügung.

Wer kann mitmachen?

Jede/r! Vorausgesetzt er hat eine Idee zu einem kulturellen Beitrag, der sich in den Grenzen des Ortsbereichs Rheingauviertel-Hollerbon im Zeitrahmen des Festivals abspielt.

Was ist ein kultureller Beitrag?

Das kann klassisch eine Theateraufführung, ein Konzert, eine Lesung oder eine Kunstausstellung sein. Soziokulturelle Ereignisse wie Spielefeste, Tag der offenen Tür, besondere Workshops, Hoffeste, Exkursionen und Führungen zählen bei uns dazu. Vorraussetzung ist, dass diese Veranstaltung einmalig sein soll und nicht kommerziell.

Was bieten mir die Kulturtage Rheingauviertel-Hollerborn als Mitmacher/in?

Das Ziel unserer Kulturtage ist die Vernetzung in der Nachbarschaft durch Eigeninitiative. Der Ortsbereich ist extrem vielfältig von Neubauvierteln bis hin zum Wellritztal. Kultur ist eine Brücke, mit der man seine Nachbarn besser kennen lernen kann.  Auch wer keine eigene Veranstaltung machen möchte, kann sich aktiv in die verschiedenen Gruppen einbringen. „Schaffer/innen“ im Ehrenamt sind willkommen!

Was ist mit Fördermitteln?

Mit 25-30 Einzelterminen über fünf Viertel verteilt sind unsere Kulturtage die größten in der Stadt. Entsprechend sind wir trotz Sparfuchsmentalität bei den Fördermitteln an eine Grenze gelangt. Wir gewähren logistische Unterstützung (Bühnentechnik durch das Kulturamt kostenlos), beantragen wenn nötig Veranstaltungsgenehmigungen beim Ordnungsamt, begleiten alle Veranstaltungen mit Pressearbeit und gewähren auf Antrag kleine Zuschüsse. Ohne vorherige schriftliche Beantragung können weder Druckkosten für Flyer, Technikanmietungen oder Wareneinkäufe erstattet werden. Bei Wiesbadener Kulturtagen wird nur ein unvermeidliches Defizit bezuschusst. Sämtliche Kulturarbeit der „Schaffer“ ist nicht bezuschussbar, aber Sachleistungen. Ausgenommen sind nur Künstlerhonorare bei professionellen Veranstaltungen mit und ohne Eintritt. Von solchen Events muss ein Vorantrag, als auch ein Schlussrechung vorliegen.

Anmeldung mit Termin und Kontaktdaten Veranstalter ausfüllen bis 15.Januar 2017. Details wie Eintrittspreise, Fotos, etc. bis 15.April übermitteln.

Adresse: Brentanos-erben@t-onlin

e.de

 

 

Rückblick Kulturtage Rheingauviertel-Hollerborn 2016